Sonntag den 17. März - Mittwoch den 20. März 2019

4-Tagesskifahrt 2019 Bereits zum vierten Mal organisierte Heiner Wernthaler die 4-Tages-Skifahrt des Skiclubs Vilsbiburg in die Dolomiten.

Die Dolomiten sind eine Gebirgsgruppe der südlichen Kalkalpen, werden aber auch den Südalpen zugerechnet. Sie verteilen sich auf die Regionen Venetien und Trentino-Südtirol in Italien bzw. zu etwa gleichen Teilen auf die Provinzen Belluno, Südtirol und Trient. Seit 2009 gehören Teile der Dolomiten zum UNESCO-Weltnaturerbe Dolomiten.

Vom Quartier in St. Peter ging es täglich nach St. Christina, dort erfolgte der Einstieg an der legendären Saslong-Piste unterhalb des Langkofels. Gleich am ersten Tag begaben sich die 32 Skifahrer auf die „Sellaronda“. So wird die einzigartige und spektakuläre Skitour genannt, welche auf Aufstiegsanlagen und Skipisten über die vier Dolomitenpässe rund um den Sellastock führt. Die zusammenhängende Tour verbindet die vier ladinischen Täler Gröden, Alta Badia, Arabba und Val die Fassa und kann locker an einem Tag in einer der beiden Richtungen befahren werden. Im Uhrzeigersinn ist die Tour in Orange-Farbe, gegen den Uhrzeigersinn in grüner Farbe beschildert. Die Länge der Sellaronda beträgt insgesamt 40 Kilometer, davon sind 26 Kilometer Skipisten. „Ich bin bereits zum viertenmal mit dabei, aber die Sellaronda ist immer wieder ein Erlebnis“ so ein 75jähriger begeisterter Mitfahrer, der immer noch sowohl stilistisch als auch konditionell locker mit der Gruppe mithalten konnte.

Organisator Heiner Wernthaler verstand es wieder einmal prächtig die homogene Gruppe von Jung bis Alt zusammenzuhalten, auch als man am dritten Tag gemeinsam zur Marmolata fuhr. Sie ist der höchste Berg der Dolomiten mit 3342 Metern Höhe. Von Malga Ciapela (1467 m) gelangt man in drei Seilbahnabschnitten hinauf zur Punta Rocca (3265 m). Auf dieser Gipfelstation genossen bei strahlend blauem Himmel die Vilsbiburger Skifahrer die herrliche Aussicht über das weitläufige Skigebiet und die Berge der Alpen. Eine der längsten Skiabfahrten der Alpen, die Bellunese, führt bei einem Höhenunterschied von fast 1.900 m und ca. 12 km Länge von der Punta Rocca über den Passo Fedaia nach Malga Ciapela. Am letzten Tag brach man wieder bei optimalen Wintersportbedingungen in Richtung Lagazuoi, einem zweigipfligen Berg der Fanesgruppe auf. Da der Andrang in Alta Badia zur Auffahrt auf den Falzarego-Pass zu groß war, musste man diese Tour abbrechen und man tröstete sich mit den bestens präparierten Hängen in und um Alta Badia, die man bisher noch nicht gefahren war. Aber aufgehoben ist nicht aufgeschoben, „ dann fahren wir es einfach im nächsten Jahr“, so Heiner Wernthaler, der das Quartier bei der Familie Überbacher bereits wieder reserviert hat.

 

Galerie zur Galerie