Genusstouren im Lammertal - Skitourengruppe erlebte herrliches Tourenwochenende

31. Januar - 02. Februar 2020

Sich an den Wetterprognosen zu fixieren, ist nicht immer der beste Rat für ein schönes Bergerlebnis.

Das gilt auch für das vergangene Wochenende, als eine siebenköpfige Gruppe von Skiclubmitgliedern unter der Führung von DSV-Übungsleiter Andi Ebbers am Freitagmorgen in den Tennengau aufbrach. Unmittelbar bei der Ankunft am Vorderhofgut bei Lungötz hörte der leichte Regen auf, und die Gruppe konnte den langen Ziehweg entlang der Lammer bei reichlich Neuschnee vom Parkplatz aus komplett neu spuren. Bei guter Sicht und beginnenden Sonnenschein ging es zwischen den Latschen hoch zum 1846 m hohen Gamsmutterkar. Geschützt von den Felsen der Kletterroute „Lammertalweg“ bot sich ein schöner Rastplatz. Die Abfahrt im mittelschweren Sulzschnee war zwar anstrengend, aber als Frühjahrsskitour durchaus angemessen.

Die Pension in der Ortsmitte von Abtenau war eine gute Wahl, denn sowohl Gastfreundschaft wie auch Küche und Quartier boten das, was die Vilsbiburger Skitourengruppe begeistert.

Nach leichtem Nachtfrost wurden für den Samstag die Karten neu gemischt, sodass sich die tour auf den Kamplbrunn als wahres Highlight entwickelte. Bei strahlendem Sonnenschein ging es vom Parkplatz „Großmauerreith“ bei Annaberg durch den Wald zur Ledringalm und auf freiem Gelände zur Madalm und Loseggalm. Der herrliche Blick auf die Bischofsmütze motivierte manchen Teilnehmer, sich mit besonderem Ehrgeiz zum etwas verblasenen Kamplbrunn auf 2059 m hoch zu kämpfen. Nach einer gemütlichen Brotzeit nutze man die weiten Hänge, um traumhafte Firnschwünge ins unverspurte Gelände zu zeichnen. Guter Schnee, Sonnenschein und angenehme Temperaturen liesen das Herz der Tourengeher deutlich höherschlagen.

Als Abschlusstour für den Sonntag wählte Andreas Ebbers das für die Tourengeher bekannte Gamsfeld bei Russbach. Die Abwechslung aus Forststrasse und steilem Waldgebiet führte auf direktem Weg zur wunderschönen Angerkaralm. Rechtzeitig zur Ankunft dort eröffnete sich der Himmel und die Terrasse dieser neuerbauten, wunderbaren Hütte wurde kurzerhand zur Selbstversorgung ausgenutzt. Um das Wochenende nicht übermäßig zu strapazieren, ging es unter pistenähnlichen Bedingungen auf der Forststraße zum Parkplatz zurück. Man war sich einig: Die Skitourengruppe hat den Wetterschlauen erneut ein Schnippchen geschlagen.

Sepp Rettenbeck