Skiclub in Zeiten von Corona

Mai 2020

Durch die Corona-Pandemie wurde die heurige Wintersportsaison im März jäh beendet.

Grenzschließungen, Ausreise-, Einreise- und Kontaktverbote beendeten sämtliche Wintersportangebote des Skiclub Vilsbiburg auf einen Schlag. Mitte März fiel der Pandemie der Bachmeier-Cup das letzte Rennen der Landkreisskivereine zum Isar-Vils-Cup, sowie der wegen Schneemangels verschobene Bambinicup aus. Eine Saisonabschlussfahrt der Rennmannschaft konnte ebenfalls nicht mehr durchgeführt werden, zwei geplante Mittwochsfahrten konnten nicht mehr stattfinden. Die Tourengruppe hatte noch einige schöne Skitouren im Programm, deren Saison ja jeden Winter im März und April erst ihren Höhepunkt erreicht, wenn diese auf schöne Firnschneebedingungen spekulieren. Trotzdem laufen die Vorbereitungen beim Skiclub Vilsbiburg bereits wieder an. Bei der letzten Vorstandssitzung, natürlich online bei einer Videokonferenz, wurde festgelegt, dass die für Ende April geplant gewesene Generalversammlung jetzt für den 18. September vorbereitet wird. Hier werden dann auch wieder die Vereinsmeister geehrt. Ob im Oktober wieder eine Skigymnastik in den Turnhallen des Gymnasiums Vilsbiburg stattfinden kann ist noch nicht bekannt. Sollte dies nicht der Fall sein, wird es eine „Skigymnastik-Online“, für jedes Mitglied geben. Dann kann man zu Hause die Übungsvorschlage der Gymnastikleiter auf „Youtube“ mitmachen. Dass dies hervorragend klappt, bestätigen die Trainer der Rennmannschaft, da das Training der Rennläufer bereits seit Wochen so durchgezogen wird. Abwechselnd stellen die Trainer über „whatsapp“ den Kindern und Jugendlichen das Trainingsangebot ins Netz. Diese sind mit Begeisterung dabei, da dies bei Ausgangsbeschränkungen und Kontaktverboten eine willkommene Abwechslung darstellt. Lucia Maier ist bereits federführend dabei, das nächste Skiclub-Programmheft zu gestalten und zu entwerfen. Spannend wird es werden, ob Skiflohmarkt und Skikurse im nächsten Winter wieder wie gewohnt abgehalten werden können.

Skiclub in Zeiten von Corona