Maximilian Eller startet erstmals bei FIS-Rennen

4./5. Januar 2021

Der 16jährige Rennläufer Maximilian Eller vom Skiclub Vilsbiburg startete erstmals am 4. und 5. Januar bei FIS-Rennen am Jenner in Berchtesgaden und am 6. Januar am Götschen in Bischofswiesen.

Bei FIS-Rennen handelte es sich um internationale Wettbewerbe, vergleichbar mit der. 3. Liga im Fußball. Darüber kommen nur noch Europacup- und Weltcuprennen. Da Schülerrennen nur für Jugendliche bis Jahrgang 2005 ausgerichtet werden, ging das Vilsbiburger Nachwuchstalent erstmals bei den Erwachsenen an den Start. Beim ersten Riesenslalom am Jenner konnte sich Maximilian Eller unter den 50 Teilnehmern von Platz 33 im ersten Durchgang, im 2. Lauf noch auf Platz 27 vorfahren. Sieger bei diesem Rennen war Andrej Drukarov aus Litauen vor Anton Grammel und Jonas Stockinger, beide Mitglieder im deutschen B-Kader. Bei einem weiteren Riesenslalom am nächsten Tag schaffte es Maximilian Eller als 29. wieder in den zweiten Durchgang und durfte dann als Zweiter starten. Er nutzte diese gute Startposition, meisterte den Steilhang auch sehr vielversprechend, unglücklicherweise ging ihm dann im flacheren Mittelteil die Bindung auf und schied aus.

Besser lief es für ihn dann wieder am nächsten Tag beim Slalom am Götschen. Es waren zwei Durchgänge mit 58 Tore zu bewältigen. Obwohl er als drittletzter der 45 Läufer ins Rennen ging sicherte er sich einen hervorragenden 23. Platz und machte im 2. Durchgang weitere sieben Plätze wett und landete auf Rang 16. Sieger wurde der Amerikaner Nelson Issaiah, gefolgt von Simon Luca Wolf und Maximilian Schwarz, die beide dem Deutschen Nationalnachwuchskader angehören. Mit diesen guten Ergebnissen holte sich der Vilsbiburger Rennläufer bereits gute FIS-Punkte.