Am vergangenen Samstag wurde in Radstadt die offene alpine Stadtmeisterschaft des Skiclub Vilsbiburg ausgetragen. Unter strahlendem Sonnenschein und optimalen Schneebedingungen gingen in der Rennwertung 46 Rennfahrer an den Start und es wurde ein Riesenslalom in 2 Durchgängen absolviert. Nach einem spannenden Rennen, bei dem von der U8 bis hin zu den Damen & Herren Allgemein ein schöner Skisport geboten wurde, konnten sich letztendlich Lena Leyrer vom TSV Haarbach und Armin Betz vom SC Vilsbiburg den Sieg holen.

Bei den Damen erreichte Lisa Ostner vom TSV Gerzen den 2. Platz in der Gesamtwertung, gefolgt von Anna Brandstetter auf Platz 3. Das Podest der Herren vervollständigten Josef Wackerbauer vom SC Vilsbiburg auf Rang 2 und Lorenz Forster vom TSV Haarbach auf Rang 3.

Aber die Stadtmeisterschaft konnte dieses Jahr nicht nur durch junge Rennläufer anziehen. Thomas Eglseder, Josef Steckermeier und Josef Wackerbauer haben es sich zur Aufgabe gemacht dieses Mal auch wieder ehemalige Renn-Legenden von einem Start bei der Stadtmeisterschaft zu überzeugen. Letztendlich stellten sich stolze 32 ehemalige Skirennfahrer der Herausforderung und ließen beim Riesenslalom alte Erinnerungen aufleben. Dabei zwängten sich einige sogar in ihre alten Rennanzüge und Rennpullis oder holten ihr altes Equipment hervor. Auch nach dem Rennen war die Stimmung noch ausgelassen und so wurde der Tag bei strahlendem Sonnenschein auf der Sonnalm ausgeklungen und die Legenden wurden für ihre Leistung bei der Siegerehrung geehrt. Den Titel holten sich dabei Claudia Weickardt & Josef Steckermaier.

Um 17:30 Uhr wurde dann die Heimfahrt angetreten und mit Prosecco & Bier auf den erfolgreichen Tag und die Premiere des Legendenrennens angestoßen. Die Organisatoren zeigten sich begeistert über die Resonanz und die Motivation der Teilnehmenden. Sie hoffen, dass dieses Ereignis nicht nur die aktuellen Talente inspiriert, sondern auch die Leidenschaft für den Skisport in der Gemeinschaft beim Skiclub Vilsbiburg weiter stärkt.

Ein besonderer Dank geht an alle fleißigen Helfern, die bei der Zeitmessung, dem Stecken des Laufens, der Siegerehrung und vielem mehr tatkräftig unterstützt haben.