Paul Föckersperger siegt beim Parallelslalom in Fügen

23. März 2019

Die Rennmannschaft des Skiclub Vilsbiburg hat ein anstrengendes und aufregendes Rennwochenende in Fügen im Zillertal hinter sich. Eines der spannendsten Rennen der Skisaison ist der vom Skiclub Buch am Buchrain ausgerichtete Parallelslalom.

Es ist das einzige Rennen bei dem zwei Rennläufer im direkten Zweikampf gegeneinander antreten. Gestartet wird, wie im Weltcup, mit einer Startklappe und beim Parcours sind die Tore etwas enger gesteckt als bei einem Riesenslalom. Neben Läufern der Skiclubs Auerbach, Lengdorf, Erding, Haarbach und Buch gingen 11 Vilsbiburger Läufer an den Start. Trotz der warmen Temperaturen war die Piste gut präpariert. Bei den Jugendlichen männlich holte sich Paul Föckersperger mit allen sechs gewonnen Läufen den Sieg. Leopold Eller, Hannah Wernthaler und Josef Wackerbauer erkämpften sich in ihren Altersklassen dritte Plätze. Für Josef Wackerbauer bedeutete das Rennen 8 Durchgänge in schneller Folge hintereinander bevor er das kleine Finale mit nur 0,014 Sekunden Vorsprung für sich entscheiden konnte. Am Sonntag startete die Vilsbiburger Rennmannschaft mit 3 Teams beim Isen-Sempt-Vilsgau-Rennen, einem Mannschaftsrennen. Trotz Temperaturen bis zu 15°C war die Piste in gutem Zustand und die Rennläufer hatten einen Riesenslalom und einen anspruchsvollen Slalom zu bewältigen. Die Erwachsenen-Mannschaft mit Simon Gilch, Luisa Hunger und Hannah und Lukas Wernthaler erreichte hier einen zweiten Platz. Josef Wackerbauer, der im ersten Durchgang die Führung übernommen hatte, schied im Slalom nach einer Verletzung aus.